ISA Server FAQ Home | ISA 2000 | ISA 2004 | ISA 2006 | TMG | Verschiedenes | Tools | Downloads | Links | Das Buch! | Bücher | User Group | Events | Blog | About | Sitemap | Suche

Kapitel höher
Benutzerrollen
Backup / Restore
Remoteverwaltung RDP
Remoteverwaltung MMC
Produktversion
ISA Info
SQL Manager
CacheManagement
Tools
MSDE Kennwortmanagement
Patchmanagement

 

Remoteverwaltung eines ISA Server 2004: Teil 2 - Managementkonsole (MMC)


Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:

  • Microsoft ISA Server 2004

 

Zur Verwaltung und Konfiguration des ISA Server 2004 wird beim normalen Setup auch die Managementkonsole mitinstalliert. Klassischerweise administriert man den ISA Server direkt an der Maschine, auf der er auch installiert ist. Jedoch gibt es häufig Situationen, in denen dieser Administrationszugang zur Verfügung steht oder nicht gewünscht wird. Z.B. Wenn der ISA Server in einem Rechenzentrum oder einem anderen Standort steht. Genau deshalb gibt es (natürlich) die Möglichkeit, den ISA Server fernzuwarten. Es stehen zwei unterschiedliche Methoden zur Verfügung: Remote Desktop und Managementkonsole.

 

Einrichten des ISA Servers zur Fernverwaltung mittels Managementkonsole (MMC):

Die Vorbereitungen des ISA Servers zur Fernkonfiguration über die MMC ähnelt der Konfig für RDP. Es muss wieder eine Systemrichtlinie angepasst werden:

Hier muss der Haken gesetzt sein. Anschließend sollte man sicherstellen, dass in der Registerkarte "Von" nur ein Computerset enthalten ist, welches wiederum nur die berechtigten Rechner beinhaltet:

Man kann gleich hier berechtigte Computer der Gruppe "Remoteverwaltungscomputer" hinzufügen. Es empfiehlt sich, in dieser Gruppe gleich alle Rechner hinzuzufügen, die später sowohl über RDP als auch die MMC auf die ISA Server Einstellungen zugreifen sollen.

 

Denken Sie daran, die durchgeführten Änderungen zu übernehmen. Erst dann wird das Regelwerk in ISA Server tatsächlich geändert und steht zur Verfügung.

Sollten Sie eine Fehlkonfiguration gefunden haben, können Sie alle getätigten aber noch nicht gespeicherten Änderungen wieder verwerfen.

 

Mit diesem Konfigurationsschritt hat der ISA Server eine Richtlinie gesetzt, die allen Computern in der Gruppe "Remoteverwaltungscomputer" den Zugang über die MMC erlaubt.

Als nächstes muss die Managementkonsole auf dem Client installiert werden. Dazu ruft man wieder das Setup von der ISA Server CD auf.

Hier bitte "ISA Server 2004 installieren" auswählen.

Nach akzeptieren der EULA und Eingabe der Lizenznummer gelangt man zum Auswahlmenü:

In vorliegenden Beispiel wird nur die ISA Server-Verwaltung installiert.

Nach kurzer Wartezeit ist die Installation fertig:

 Nach der Installation steht im Startmenü der Eintrag "ISA Server Management" zur Verfügung:

Wird die Konsole zum ersten Mal geöffnet, muss eine Verbindung zum ISA Server hergestellt werden:

Wenn das Benutzerkonto des Benutzers, auf dessen Rechner die MMC installiert ist nicht über eine entsprechende Rolle/Berechtigung verfügt, kann hier ein berechtigtes Konto hinterlegt werden.

Nun kann der Benutzer entsprechend seiner Rolle Konfigurationsarbeiten durchführen.

Wichtig anzumerken ist noch, dass auf einem Rechner nur entweder die Managementkonsole für den ISA 2000 oder für den ISA 2004 installiert sein kann. Beide zusammen gehen leider nicht.

 

Stand: Friday, 28. August 2009/DR.


Home | ISA 2000 | ISA 2004 | ISA 2006 | TMG | Verschiedenes | Tools | Downloads | Links | Das Buch! | Bücher | User Group | Events | Blog | About | Sitemap | Suche

Fragen oder Probleme in Zusammenhang mit dieser Website richten Sie bitte an den Webmaster. Bitte inhaltliche oder technische Fragen ausschließlich in der deutschen ISA Server Newsgroup stellen.
Verbesserungsvorschläge, Anregungen oder Fremdartikel sind jederzeit willkommen! Copyright 2001-2011. Alle Rechte vorbehalten. msisafaq.de steht in keiner Beziehung zur Microsoft Corp.
Stand: Monday, 18. March 2013 / Dieter Rauscher